typographische
zitate
Gar mancher hat noch niemals eine gut geformte Schrift wahr­ge­nommen.
Jan Tschichold

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Buchbesprechung

Damit Gestaltung gelingt, muss sie gut organisiert sein

Rudolf Paulus Gorbach
13. Februar 2022
Wenn man zu den »Kreativen« gehört, hat man fast immer einen sehr schönen Beruf gefunden und erlernt. Leider fällt es manchen schwer, ihre Krea­tivität zu orga­ni­sieren und zu planen. UmDamit das nicht so bleiben muss, hat Katrin Niesen aus ihrer profes­si­o­nellen Karriere heraus (Verpa­ckungs-Design) eine Anleitung geschrieben, »damit Krea­tivität gewinnt und sich auszahlt«, verkündet sie als Untertitel des Buches.

Das Buch, in perfekter Typo­grafie gesetzt und gestaltet, ist vor allem für junge »Kreative«, also wohl vor allem Gestalter, geschrieben. Schon in der Einleitung wird der Traumberuf Designer hinterfragt und was mit der Krea­tivität im Berufs­alltag passiert. Danach benennt die Autorin auftretende Probleme und vor allem, wie man sie besser vermeidet. Gleich­zeitig könnte die Lektüre des Buches das eigene Selbst­be­wusstsein quali­fiziert stärken. 

Anhand der Phasen eines Desi­gnpro­jektes werden sehr syste­matisch die Arbeits­schritte erläutert:

  • Projekt­planung,

  • Design-Analyse,

  • Ideen­findung,

  • Gestalten,

  • Präsen­tieren,

  • Projekt­arbeit.

Bereits in der Planungsphase werden die Spuren des Gelingens oder Miss­lingens eines gestalteten Projektes gelegt. Die Aufgabe muss nicht nur verstanden sein, sie muss auch als Re-briefing bestätigt werden. Und jetzt schon muss kalkuliert werden, damit man danach nicht dauernd hinter den Kosten herhinkt. 

Mit einer Design-Analyse kommen häufig zusätzliche Ideen für ein Projekt auf. Denn erst danach kann mit der eigent­lichen kreativen Arbeit begonnen werden. Auch hier wird syste­ma­tisches Arbeiten angeregt beim Finden von Ideen, dem Entwerfen und Verdichten, sowie der Präsen­tation. Insofern hilft das Buch, routi­nierter im positiven Sinn in seiner Arbeit zu werden.

Warum nun der Text des Buches in Gold gedruckt wurde, kann ich nicht nach­voll­ziehen. Auch wenn es sich um einen kräftigen Goldton handelt, ist die Lesbarkeit durch leichtes Flimmern etwas beein­trächtigt, je nach der Licht­si­tuation. Aber viel­leicht gibt es hierfür Gründe im Marketing. Kostbar sieht das gesamte Buch­design jedenfalls aus.

Katrin Niesen
Desi­gnprojekte gestalten
Flexcover
160 Seiten
Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2021
ISBN 978–3–87439–942–5
29,80 Euro

Weitere Blogbeiträge, die Sie interessieren könnten

Buchbesprechung

Geschichte der Info­grafik

Rudolf Paulus Gorbach

Während die Geburt der Info­grafik auf das 18. Jahr­hundert geschätzt wird, beginnt moderne Info­grafik in illus­trativen Tafeln in der Zeitung »USA Today« 1982 und in Deut­schland mit der »Focus« 1993. Der umfang­reiche Band »History of Infor­mation Graphics« geht jedoch viel weiter zurück und präsentiert den Plan des Klosters Sankt Gallen von 800.

Event

Herz­gedacht und Hand­gemach(t)

Rudolf Paulus Gorbach

Eike König spricht. Volles Haus und lange Warte­listen. So beliebt ist Eike König für seine Vorträge. Aber ist freies Plaudern aus der Praxis wirklich ein Vortrag?

Eike König bei der Typographischen Gesellschaft München
Buchbesprechung

Neue Befunde aus der Hirn­for­schung und Theorien zur Funktion des Lesen

Rudolf Paulus Gorbach

Lesen ist eine komplexe kognitive Leistung, bei der unser Auge als unvoll­kommener Sensor fungiert, der nur einen kleinen Teil der visuellen Infor­ma­tionen scharf erfasst. Wie unser Gehirn trotz dieser Einschränkung die Welt der Buch­staben und Wörter entsch­lüsselt, zeigen neue Erkenntnisse der Hirn­for­schung und Theorien zur Funk­ti­onsweise des Lesens.

Buchbesprechung

Moral und Gestaltung

Rudolf Paulus Gorbach

Die hfg Ulm bedeutete für mich über Jahr­zehnte hinweg gestal­te­rische Größe und konzep­ti­onelle Klarheit. Das wirkte sympa­thisch aus der Ferne gesehen. Die kritische Biografie über Otl Aicher von Eva Moser korrigiert das Bild.

Buchbesprechung

Bilder­bücher: illus­triert und inszeniert

Rudolf Paulus Gorbach

Eine Ausstellung von Bilder­büchern. Die Bücher liegen auf dem Tisch, man kann darin blättern. Und es geht dieses Mal nicht um die Illus­tra­tionen, die gewöhnlich an der Wand hängen und als Kunst betrachtet werden. Der Titel der Ausstellung »Bilder­bücher: illus­triert & inszeniert« macht mich besonders neugierig aufgrund des Begriffs »inszeniert«. Was hat es damit auf sich?

Event

Designer der Zukunft. Eine These von Michael Hardt

Rudolf Paulus Gorbach

Michael Hardt kritisiert in seinem Vortrag das heutige Desi­gnver­ständnis, das Massen­konsum fördert und geplante Obso­leszenz unter­stützt. Er fordert einen Wandel hin zu einem ethi­scheren, prozes­s­o­ri­en­tierten Design als zentrale Disziplin des 21. Jahr­hunderts, um Heraus­for­de­rungen wie Bevöl­ke­rungs­wachstum, Ressour­cen­knappheit und Klima­wandel zu begegnen.