typographische
zitate
Die gute Text­schrift ist beides: banal und schön zugleich.
Adrian Frutiger

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Event

Fonts fit fürs Netz

Michi Bundscherer
1. Dezember 2011
Noch ist nicht abzusehen, wohin die Entwicklung führen wird, die wir unter dem Begriff »Webfonts« zusam­men­fassen. Um diese Entwicklung zu fördern, veran­staltete die Typo­gra­phische Gesell­schaft München e. V. (tgm) am 13. November 2011 für Schrift­de­signer und Webfonts-Hoster ein Spezi­a­lis­ten­seminar mit Tim Ahrens.

Gute Schrift, richtige Anordnung – das sind die beiden Pfeiler aller Schriftkunst. (Jan Tschichold)

Nach Jahren der Beschränkung auf System­schriften ergeben sich heute revo­lu­tionäre Möglich­keiten für Gestalter im Internet und auf digitalen Ausga­be­geräten. Auch in papierlosen Medien können Mittei­lungen mit profes­si­o­neller Typo­grafie inszeniert werden.

Die Webfont-Ingenieur-Elite drückt bei der Typographischen Gesellschaft München die Schulbank
Die Webfont-Ingenieur-Elite drückt bei der Typographischen Gesellschaft München die Schulbank

Webfonts müssen an die Beson­der­heiten der Bild­schirm­dar­stellung angepasst werden. Dabei lassen sich die Erkenntnisse aus dem Bereich der Print­medien nicht immer 1:1 auf das Web über­tragen.

Unter anderem wurden folgende Themen behandelt:

  • Wie kommen die Fonts auf die Webseite?
  • Webfont-Formate und wie man sie herstellt
  • Das Problem des Schriftdiebstahls bei Webfonts und wie man sich schützen kann
  • Font-Rendering in verschiedenen Betriebssystemen und Browsern
  • Vor- und Nachteile von TrueType- und PostScript-basierten Webfonts
  • TrueType-Hinting im Detail
  • PostScript-Hinting perfektionieren
  • Technische Details beim Generieren der Fonts
  • Welche Zeichen braucht bzw. nutzt das Internet?
  • Kerning und OpenType-Features
  • Minimierung der Dateigröße
  • Vertrieb: Selbst-Hosting, eigener Service oder Drittanbieter?
  • Tipps und Tricks zur Server-Optimierung

Nach über acht Stunden Seminar konnten die Teil­nehmer einiges an Wissen mit nach Hause nehmen.

Das persönliche Fazit des Teil­nehmers Ingo Preuß direkt nach dem Fach­seminar: »Schriften haben schon vor Jahr­hun­derten ihre perfekte Form gefunden. Aber der tech­nische Aufwand, der immer wieder betrieben wird, um diese Form best­möglich darzu­stellen, ist gigantisch.«

Tim Ahrens – Architekt, Schriftgestalter, Hinting- und Webfont-Experte
Tim Ahrens – Architekt, Schriftgestalter, Hinting- und Webfont-Experte

Weitere Blogbeiträge, die Sie interessieren könnten

Presse

Typo-Konferenz schlägt Brücke ins Digitale

Andreas Sebastian Müller

Typo­grafie bewegt sich, und wie! Nach fünf Jahren fand am 18. November (endlich) wieder der Dynamic Font Day statt. Die Konferenz wurde von der Typo­gra­phischen Gesell­schaft München e. V. (tgm) veran­staltet und fand im Herzen Münchens in den Räumen der Deutschen Meis­ter­schule für Mode / Desi­gnschule München statt.

Vincent Wagner, der auf einer Bühne steht und während einer Präsentation auf eine große Leinwand zeigt. Auf dieser Leinwand ist ein QR-Code prominent dargestellt, der zu weiteren Beispielen für Motion und 3D-Arbeiten führt. Zusätzlich ist auf der Leinwand eine dreidimensionale Schriftart zu sehen, die das Wort
Buchbesprechung

Checkliste für optimale Schrift

Rudolf Paulus Gorbach
Michael Bundscherer

Bücher zum Thema Schrift gibt es nicht wenige. Möchte sich ein neues Werk vom Rest abheben, muss es mehr bieten, als Fach­be­griffe bebildert zu erklären. Mit »Schrift. Wahl und Mischung«, einem fast 1.660 Gramm schweren Buch – das man so beispielsweise auch als kleines schwarzes Podest verwenden könnte – ist nun ein weiteres erschienen. Kann dieses Buch Neues bieten?

Branche

Post­Script-Type 1 ist am Ende, was nun?

Michael Bundscherer

Wer mit InDesign arbeitet, bekommt seit einigen Monaten einen blauen Hinweis angezeigt: »Adobe stellt Anfang 2023 die Unter­stützung für Type-1-Schriften ein«. Obwohl diese Schriften im System installiert sind, werden sie dann im Schrif­tenmenü nicht mehr angezeigt.

The End of PostScript Type 1