typographische
zitate
Schrift ist das nieder­­ge­schriebene Bild der Sprache, das Bild des Klanges.
Kurt Schwitters

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Event

Gestaltung von und mit Systemen

Martina Kopp
7. März 2014
Wie beschrifte ich Räume für Kinder, die noch nicht lesen können? Wie plant man einen Hoch­schul­campus auf der grünen Wiese? Auf diese Fragen und Themen gab Markus Schröppel am 18. Februar 2014 in der Black Box (Gasteig) prag­ma­tische und oft über­ra­schende Antworten.
Schröppel, Markus

Prof. Markus Schröppels Beitrag zur Orien­tierung im öffent­lichen Raum

Der Professor für Grafik­design und Visuelle Kommu­ni­kation über­zeugte mit einem Vortrag, der durch konkrete Beispiele, Praxisnähe und anschauliche Tiefe bestach. Sein gestal­te­risches Dauerthema ist die »benut­zer­ab­hängige Model­lieren«: So ist die empi­rische Erfassung von Fußgän­gerwegen vor dem Entwurf eines Verkehrs­lei­t­systems eine wichtige Vorarbeit. Passend dazu demon­s­trierte er den Unter­schied zwischen der »Archi­tekten-Denke« und der Aufnah­me­fä­higkeit eines gest­ressten Flug­ha­fen­be­suchers in Eile. Schröppel warnte davor, dass Designer gerne für sich selbst, ihre Alters­gruppe und ihre Gewohn­heiten gestalten und dabei oft die eigentliche Ziel­grup­pen­­­zu­sam­men­­setzung aus den Augen verlieren.

Weiter­führend zum Vortrag stellt Prof. Markus Schröppel seine Disser­tation, die zuge­hörige Lite­ra­turliste sowie den Online-Fragebogen zur Verfügung.

Markus Schröppel

Weitere Blogbeiträge, die Sie interessieren könnten

Event

UEBER || QUELLEN

Ine Ilg

Der Typotag 2013 konzen­trierte sich auf die facet­ten­reiche Welt der Info­grafik und Daten­vi­su­a­li­sierung. Die Vorträge beleuchteten, wie Experen aus verschiedenen Diszi­plinen komplexe Infor­ma­tionen erfassen, visuell darstellen und dabei sowohl die Ästhetik als auch die Wahr­haf­tigkeit und Relevanz dieser Darstel­lungen hinter­fragen.

Branche

Refle­xionen über Grenz­gebiete. Die Typo 2013

Rudolf Paulus Gorbach

Die Typo 2013 in Berlin bot als inter­na­ti­onales Desi­gnforum eine facet­ten­reiche Ausein­an­der­setzung mit dem Thema »Touch«. Sie präsen­tierte inno­vative Perspektiven auf die Berüh­rungs­punkte zwischen digitaler und physischer Gestaltung.

Buchbesprechung

Signale der Moderne

Rudolf Paulus Gorbach

Im Prinzip handelt es sich um 30 Beispiele inter­es­santer Signaletik, die knapp und gut illus­triert vorge­stellt werden. Das Besondere sind aber die 11 dazwischen einge­fügten Aufsätze, die etwas vom Stand des Denkens auf diesem Gebiet wiedergeben.

Buchbesprechung

Infor­ma­ti­ons­­vi­su­a­li­sierung

Rudolf Paulus Gorbach

In diesem Handbuch scheint alles zu stehen, was man für die Gestaltung von Infor­ma­tionen braucht. Jedenfalls gibt das Inhalts­ver­zeichnis diesen Eindruck. Ein Buch für drei oder gar mehr gestal­te­rische Bereiche?

Event

Raum­ab­schluss

Rudolf Paulus Gorbach

Die Arbeiten von Felice Varini sind allen tgm-Mitgliedern ein wenig bekannt, hat er doch mit seinen grafischen Raum-Erwei­te­rungen im letzten tgm-Jahres­programm für Rätselraten gesorgt. Dabei passen seine »Streifen« in den Räumen sehr gut zu einer strengen Typo­grafie.

Felice Varini in der Halle 27
Event

Von Marken- und Orts­be­zie­hungen

Martina Kopp

Eigentlich ist er Sozi­al­wis­sen­schaftler und bekennt sich sogar dazu, früher Marxist gewesen zu sein. Mit Design oder Kommu­ni­kation hatte er dagegen ursprünglich gar nichts am Hut. Jürgen Häusler ist vieles, aber eines ganz sicher nicht: lang­weilig.

Jürgen Häusler