typographische
zitate
Wirklich innovativ ist man nur dann, wenn mal etwas dane­ben­ge­gangen ist.
Woody Allen

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Event

»Ich liebe Dieter Rams. Er mich nicht.«

Martina Kopp
10. März 2012
Das Geständnis einer uner­wi­derten Liebe stand am Anfang des Vortrags von Jochen Rädeker, der am 14. Februar 2012 im Gasteig in München stattfand. Die Gründer der Stutt­garter Desi­g­nagentur Strichpunkt, Kirsten Dietz und Jochen Rädeker, haben für ihr Buch »Good Design is a Tough Job« zwanzig Statements mit Schwerpunkt Kommu­ni­ka­ti­ons­design entwickelt, zunächst ohne im Vordergrund stehendem Bezug zu Rams zehn Thesen für gutes Produkt­design.

Die Analogie zu Rams Thesen veran­lasste Rädeker, ihn um einen kurzen Einlei­tungstext zu bitten. Seine Reaktion war uner­wartet: Über eine Assis­tentin ließ Rams antworten: »Wäre Dieter Rams die Queen, könnte er jetzt sagen: I’m not amused«. Rädeker stellte betroffen fest, dass sich sein »Respekt« vor Rams als »Übermut« entpuppte. Wie passend zum Jahresthema der tgm!

Die zwanzig Thesen Rädekers alle einzeln aufzu­zählen, würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Wie auch einige Zuhörer, die unruhig wurden, als klar wurde, dass Rädeker vorhatte, jede seiner Thesen einzeln vorzu­tragen. Halb so viele Thesen hätten es auch getan. Und um nicht wieder bei Dieter Rams zu landen: Der liebe Gott kam auch mit zehn Geboten hin.

Unab­hängig davon doku­men­tierte der Thesenautor in seinem Vortrag unglaublich spannende Projekte: Mit der Gestaltung der Staatsoper Stuttgart zeigte er, dass Design Ecken und Kanten braucht, um erfolgreich zu sein: »Good Design is uncom­fortable«. Auch ist gute Gestaltung für ihn nicht einfach ein Beruf. Vielmehr ist es eine Haltung, verbunden mit einer besonderen Verant­wortung, denn »wer Kunden ein scheiß Logo verkauft, versaut unsere Umwelt«.

Auf der anderen Seite ist »good design« auch ein »tough job«, denn nicht selten muss man hundertmal scheitern, bevor man Erfolg hat. Gutes Design ist eben nicht »reasonable«. In Rädekers Worten heißt das, dass man den Kopf nur durch das Herz erreicht. Deshalb müsse man immer wieder bewusst Regeln brechen und etwas »Bescheuertes« machen.

Viele Aussagen des Strichpunkt-Designers wie »Werbung ist sexy, Design ist Sex«, »Geniale Ideen sind einfach« oder »Gute Designer deko­rieren nicht, sie gestalten« sind im Gedächtnis geblieben. Dennoch hätten sich viele am Ende etwas mehr Kompri­mierung von Rädeker gewünscht. »Not amused« wie »Queen Rams« war am Ende aber niemand.

Weitere Blogbeiträge, die Sie interessieren könnten

Buchbesprechung

Brillante Unter­neh­mens­­­kom­mu­ni­kation

Rudolf Paulus Gorbach

Eine Schrift wie ein edler Grabstein der Ober­klasse. So könnte der Eindruck eines Laien beim Anblick dieses Covers sein. Dabei handelt es sich um die dritte, gewichtige Selbst­dar­stellung von Strichpunkt-Design aus Stuttgart »Good Design is a tough Job.«, die fast zeit­gleich mit dem noch gewich­tigeren »Reporten« erschien.

Verein

Von Ramsi­fi­ka­tionen und Typo­fi­ka­tionen Nr. 1

Boris Kochan

Die zehn Prin­zipien guten Designs von Dieter Rams dienen der tgm im aktuellen Programm 2011/2012 zur Struk­tu­rierung der Vortragsreihe »Respekt und Übermut« zum Thema Verant­wortung im Design. Diese »Ramsi­fi­ka­tionen« lesen sich wie ein Leitfaden für verant­wor­tungs­be­wusstes Design.

Schallplattenspieler-Radio
Verein

Typo­fi­kation Nr. 2

Catherine Avak

Die zehn Prin­zipien guten Designs von Dieter Rams dienen der tgm im aktuellen Programm 2011/2012 zur Struk­tu­rierung der Vortragsreihe »Respekt und Übermut« zum Thema Verant­wortung im Design. Diese »Ramsi­fi­ka­tionen« lesen sich wie ein Leitfaden für verant­wor­tungs­be­wusstes Design.

Buchbesprechung

Die Arbeit von Kilian Stauss

Rudolf Paulus Gorbach

Der Stan­kowski-Preis 2015 wurde an den Designer Kilian Stauss verliehen, der seit (nunmehr) einem Jahr auch Vorsit­zender der tgm ist. Umso inter­es­santer ist das Buch, das zu diesem Anlass von der Stan­kowski-Stiftung veröf­fentlicht wurde. Es zeigt, dass Stauss nicht nur ein Produkt­de­signer ist, sondern dass er auch eine starke Beziehung zur Typo­grafie hat und diese auch in seinen Arbeiten zeigt.

Event

Mit den Augen streicheln …

Matthias Hauer

… oder in Design baden. Wie auch immer: Die Orts­be­sich­ti­gungen in den Depots der Neuen Sammlung – dem größten Desi­gnmuseum der Welt! – in den »Kata­komben« der Münchner Pina­kothek der Moderne waren traumhaft und kurz­weilig. Wegen der großen Nachfrage konnte die tgm gleich an zwei Abenden durch die enormen Schätze des Museums streifen.

Event

Vertrauen – ein Megatrend

Boris Kochan

Vertrauen. Darum drehte sich alles beim Vortrag von Florian Haller im Gasteig. Denn Vertrauen ist »eine Währung mit Hoch­kon­junktur«. Oder wie es der Haupt­ge­schäfts­führer von Serviceplan auch beschrieb: »ein Megatrend«.

Florian Haller