typographische
zitate
Die Schrift kann manchmal den Zugang zum Text versperren.
Bernhard Campice

Typographische
Gesellschaft
München e. V.

Elsenheimerstraße 48
80687 München

info@tgm-online.de
089.7 14 73 33

Buchbesprechung

Regeln der Typografie interpretiert

Rudolf Paulus Gorbach
12. November 2011
Regeln und Thesen zur Typo­grafie dienen der guten Lesbarkeit und der eigent­lichen Funktion der Typo­grafie. Wer sich mit Typo­grafie beschäftigt, kommt an ihnen kaum vorbei. Man findet sie vor allem in der Zeit der Erneuerung der Typo­grafie und denkt an Tschichold, Schwitters oder El Lisitzki.

Aber es gibt natürlich noch viel mehr davon. Studierende der Hoch­schule für Bildende Künste Braun­schweig und der HTWK Leipzig bekamen von ihren Professoren Ulrike Stolz und Christian Ide die Aufgabe, sich visuell damit ausein­an­der­zu­setzen. Dies geschah in einzelnen Heften, aus denen ein Katalog entstand.

Wer von den Studie­renden am Anfang seines Studiums stand, mag sich über die oft rheto­rische und bestimmende Kraft solcher »Gesetze« gewundert haben. Eine Vielzahl von Entwürfen ist entstanden. Fast alle haben verschiedene Schrift­cha­raktere gewählt und immer handelt es sich um Inter­pre­ta­tionen, die sich auf die Entste­hungszeit solcher Texte oder auf die Regeln der Typo­grafie selbst beziehen oder ihnen entge­gen­stehen. Eine schöne Sammlung sehr unter­schied­licher typo­gra­fischer Buch­konzepte.

Thesen, Regeln, Manifeste zur Typo­grafie
96 Seiten, 10 Euro
Braun­schweig und Leipzig 2011
typo­the­sen@­ver­lags­her­stellung.de

Weitere Blogbeiträge, die Sie interessieren könnten

Buchbesprechung

Haltung und Typo­grafie

Rudolf Paulus Gorbach

Texte, die Studenten des Fach­be­reichs Kommu­ni­ka­ti­ons­design auf das Fach Typo­grafie vorbe­reiten sollen, finden sich in dieser Publi­kation. Einige Professoren der Fach­hoch­schule Mainz disku­tieren darüber in einem (abge­druckten) Gespräch.

Buchbesprechung

Gedanken zur Typo­grafie bei und von Klaus Detjen

Rudolf Paulus Gorbach

Sehr viel Erfahrung und Nach­denken über Typo­grafie in kleinen Beiträgen und Miniaturen fasst Klaus Detjen zusammen. Typo­grafie im »Detjen-puren Sinn« wird hier betrachtet, von Manutio bis Malarmé, beein­flusst von Künstlern, Literaten und Philo­sophen.

Buchbesprechung

Tschi­cholds Sammlung revo­lu­ti­onärer Typo­grafie

Rudolf Paulus Gorbach

Von Tschi­cholds Druck­sachen-Sammlung hat man früher auch schon oft gehört. Es sind wohl 1.500 Exponate. Inzwischen ist darüber ein ansehn­liches Buch erschienen. Und wer Glück hatte, konnte sogar viele der Originale in der Ausstellung in der Schule für Gestaltung Basel sehen.

Buchumschlag »Revolutionäre der Typografie«
Branche

»Lesbar« in Dortmund

Rudolf Paulus Gorbach

Lesbarkeit – vor allem im Bereich der Wissens­ver­mittlung und der didak­tischen Typo­grafie – zeigt bisweilen Mängel. Das Spektrum reicht von der Schrift bis zur Typo­grafie. Um diese Mängel zu benennen und die Qualität als Ganzes zu fördern, hat sich eine Initiative gebildet: die Gruppe »Lesbar, Typo­grafie für die Wissens­ver­mittlung«.

FH Dortmund: Design
Buchbesprechung

Typo­grafisch auffällige Romane

Rudolf Paulus Gorbach

Typo­gra­fische Verän­de­rungen im Textsatz durch die Autoren finden sich zunehmend in heutiger Literatur. Was ist dabei die Absicht?

Buchbesprechung

… POGR·AFIEN … OGRA·PHIES

Gerd Fleischmann

Über­wäl­tigend! Als ich den groß­for­matigen Leinenband (245 × 280 mm, 232 Seiten) zum ersten Mal in die Hand nahm und durch die Seiten raste, habe ich mich an die Verlags­an­kün­digung erinnert, in der davon die Rede ist, dass »über 500 Druckwerke vorge­stellt« werden.